About

Incendi - Prognosesystem für Waldbrandgefahr

Die Software Incendi - Prognosesystem für Waldbrandgefahr führt statistische Berechnungen mit den Meteodaten von gewählten SMA-Messstationen durch und berechnet daraus Indizes für die Waldbrandgefahr (wie DC, BUI, FWI). Anhand der gewählten Waldbrand-Indices und von benutzerdefinierten Schwellenwerten werden pro Station beziehungsweise zugeordnetes Gebiet Vorschläge für die Waldbrand-Gefahrenstufe berechnet.

Die Ergebnisse werden in Form von Waldbrandgefahrenkarten und Feuerverbotskarten publiziert. Für diesen Zweck werden Kartendienste zwecks Publikation über das Internet verwendet. Es besteht eine Schnittstelle für die Weitergabe an das BAFU zwecks Publikation auf nationaler Ebene Waldgrandgefahr.

System

Die Berechnung der Meteoindizes erfolgt mit der FireCalculator Komponente der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL (Bellinzona-Cadenazzo). In einer Übergangsphase werden die Meteoindizes mit dem bisherigen System sowie mit der neuen Komponente berechnet.

Test-Version

App, Waldbrandgefahr

Begriffe

Diese Dokumentation ist für Benutzer und Administratoren der Incendi - Prognosesystem für Waldbrandgefahr Anwendung bestimmt. Das FrontEnd entspricht dem Bereich der Anwendung, welcher für die Benutzer sichtbar ist, der Benutzeroberfläche.

Benutzer sind die Anwender von Incendi. Administratoren sind zuständig für die Installation und Einrichtung von Incendi. Diese Dokumentation enthält eine Anleitung für die Verwendung der Benutzeroberfläche sowie eine Instruktion für Administratoren, welche die wichtigsten Aufgaben im Zusammenhang mit der Installation und Einrichtung von Incendi abdeckt.

FrontEnd:

  • Benutzeroberfläche der Incendi - Prognosesystem für Waldbrandgefahr Anwendung.
  • Datenzugriffsebene zum BackEnd.

BackEnd:

  • Datenbank.
  • FireNiche Modul für Berechnung der Meteo Indizes.

Diese Dokumentation ist keine Systemdokumentation und auch keine Dokumentation für das BackEnd.

Herkunft

Das Incendi - Prognosesystem für Waldbrandgefahr wurde ursprünglich am Geographischen Institut der Universität Zürich im Auftrag des Kantons Graubünden im Rahmen eines Grundlagenprojektes entwickelt. In diesem Zusammenhang wurden die Grundlagenforschung betrieben und die geeigneten Berechnungsmethoden ermittelt. Die vorliegende Version 2 wurde ab 2005 auf die heute aktuelle Soft- und Hardware-Insfrastrutkur migriert und gleichzeitig wurden nicht mehr benötigte Komponenten entfernt. Die Berechnungsmethoden wurden unverändert übernommen.